blurred edges

Fr, 08.05.2009, 19:30 Uhr

blurred edges - Morton Feldman-Patterns in a Chromatic Field

Info: Da Charles Curtis wegen Krankheit heute nicht spielen kann, findet ein Ersatzprogramm statt: CHRISTOF HAHN spielt "For Bunita Marcus" (1985) für Klavier von MORTON FELDMAN (1926 - 1987) Beginn 20:00 Uhr, Einführung 19:30 Uhr Dauer ca. 80 min. Das Werk
Patterns in a Chromatic Field zählt zu Feldmans vielschichtigsten und geheimnisvollsten Partituren, geprägt durch Alterationen atemloser Schnelligkeit mit plötzlicher Stille, abrupten Wechseln in Struktur und Stimmung und einer Atmosphäre intensiven Lamentos. Feldmans Ansatz von Mikrotonalität, wie er ihn in diesem Werk im Cello verwendete, wurde von ihm mit der natür- lichen Farbigkeit antiker Teppiche verglichen: die geringfügigen Variationen in Farbe und Intensität erzeugen im gesamten „chromatischen Feld“ des Teppichs ein Schimmern. Mit seiner Dauer von knapp 90 Minuten steht dieses Werk am Beginn von Feldmans sich immer weiter zeitlich ausdehnenden Stücken.

Der Komponist
Der 1926 in New York geborene Morton Feldman (gest. 1987) ist einer der bedeutendsten Komponisten des 20. Jahrhunderts, der mit seiner Arbeit völlig neue Wege beschritt. In den 1950ger Jahren gehörte er zum Kreis um John Cage, mit dem er in regen Gedankenaustausch stand. Von großer Bedeutung war sein enger Kontakt zu Malern aus dem Umfeld der „abstrakten Expressionisten“, wie Jackson Pollock, Franz Kline, Philip Guston oder Mark Rothko. Nach längeren Aufenthalten in Europa wurde er in den 1970ger Jahren Professor für Komposition an der University of Buffalo.

Die Interpreten
Charles Curtis (Cello) ist seit 2000 Professor für Neue Musik an der University of California in San Diego. Zuvor war er Solocellist beim NDR Sinfonieorchester in Hamburg. Er ist der wichtigste Interpret der Kompositionen La Monte Youngs und der New Yorker Avantgarde und hat als solcher internationale Bekanntheit erlangt. Als Solist, als Kammermusiker und als Interpret Neuer Musik von außerordentlichem Rang hat Curtis einen höchst persönlichen Karriereweg beschritten und mit seiner Virtuosität die Kunst des Cellospiels in einem neuen, zeitgenössischen Licht interpretiert. Für das New Yorker Label Tzadik spielte er Feldmans Patterns in a Chromatic Field mit dem Pianisten Aleck Karis auf CD ein.

Christof Hahn (Klavier) lebt als freischaffender Musiker in Hamburg. Er studierte an der Musikhochschule Lübeck und der Arizona State University. Künstlerisches Diplom und Konzertexamen bestand er mit Auszeichnung. Der Musik des 20. und 21. Jahrhunderts widmet er sich mit großem Engagement. Auftritte als Solist in verschiedenen Konzertreihen (das neue werk (NDR), Hochschule für Musik und Theater Hamburg, ZeitZeichen, etc. ). Als gefragter Kammermusik- und Ensemblespieler arbeitet Hahn mit unterschiedlichen Instrumentalisten und Sängern zusammen, außerdem tritt er regelmäßig als Orchesterpianist auf, u.a. mit dem NDR Sinfonie-orchester.

Freitag, 8. Mai 2009: Morton Feldman-Patterns in a Chromatic Field 
for violoncello and piano (1981)

19:30 Einführung, 20:00 Konzert

Ort: ZeitZeichen am Rudolf Steiner Haus

Mittelweg 11-12, 20148 Hamburg

Tel. 040-80 60 68 60

Kartentelefon: 040-41 33 16 33

Ort: ZeitZeichen
Web: www.zeitzeichen-hamburg.de

Zurück zur Übersicht

«
login
VAMH
«