blurred edges

Fr, 04.05.2012, 00:00 Uhr

blurred edges - blurred edges - 4.-19. Mai 2012

Bild zu blurred edges - 4.-19. Mai 2012

blurred edges 2012
16 Tage aktuelle Musik in Hamburg
4.-19. Mai 2012


Mehr infos siehe Konzerte 2012 (Button "2012" , rechts in der Liste).

blurred edges, (unscharfe Kanten) eröffnet vom 4. – 19. Mai 2012 zum siebten Mal in Folge den Dialog vielfältiger ästhetischer Positionen aktueller Musik. Mit über 40 Veranstaltungen agiert das Festival als Plattform des Austausches und der Vernetzung von lokalen sowie internationalen KünstlerInnen, Ensembles und der Öffentlichkeit. Bespielt werden während der 16 Tage 20 unterschiedliche Orte in Hamburg.
Der Gedanke von unscharfen Kanten und unklaren Grenzen durchzieht das Festival auf mehreren Ebenen: Der Begriff aktuelle Musik wird bewusst offen formuliert und entzieht sich dadurch genrespezifischen Abgrenzungs- und Ausschlussverfahren. Stattdessen wird die Heterogenität der äußerst innovativen experimentellen Musikszene ins Blickfeld gerückt. Die Veranstaltungen changieren zwischen Komposition und ergebnisoffener Improvisation, analogen und elektronischen Sounds, Field-Recordings, Lectures, Filmvorführungen, Uraufführungen, Performances, Klang-Experimenten sowie vielschichtigen Ausdrucksformen neuester Klangkunst. Hierbei eröffnen sich vor allem Gegenwarts- und Zukunftsperspektiven, aber auch bereits existierende Werke von Komponisten wie John Cage, Alvin Curran, Helmut Lachenmann oder Georges Aperghis werden interpretiert. Räumlich bewegen sich die Veranstaltungen zwischen Orten wie dem Gängeviertel, Golden Pudel Club, der Hörbar oder dem Westwerk und Spielstätten wie der Alfred Schnittke Akademie, dem Forum Neue Musik oder der Hochschule für Musik und Theater. Zudem werden open air neue Räume integriert: so unter anderem die temporäre Geräuschkulisse des Hamburger Hafens als Teil eines Klang-Experimentes.
Auch auf organisatorischer Ebene verzichtet blurred edges auf zentrale ästhetische Leitlinien: Der Verband für aktuelle Musik Hamburg (vamh) übernimmt zwar die Rahmenaufgaben, koordiniert die Bewerbungen, die Organisation und Pressearbeit, jedoch kuratieren die zahlreichen Veranstalter ihre Beiträge zum Festival selbst. Hieraus ergeben sich Einblicke in die Mehrdimensionalität aktueller musikalischer Prozesse, Vielheiten statt Einheiten, Synergien statt Dichotomien, polymorphe Verbindungen mit offenen Enden.

Musik von:
Frank Abbinanti (Chicago) · Georges Aperghis · Adam Asnan (London) · Frauke Aulbert · Moxi Beidenegl · Black To Comm (Marc Richter) · Sebastian Borsch · Gregory Büttner · John Cage · John M. Chowning · Concern (Gordon Ashworth; Portland) · Alvin Curran · Geoffroy Dabrock (Berlin) · Dirk-Achim Dhonau · Daniel Dominguez · Michel Doneda (France) · Jan Dvorak · Eddie135 (Matthieu Ponroy & Adrien Kanter; Paris) · Ensemble Effusions (Marcia Lemke-Kern, Ewelina Nowicka, Jennifer Hymer) · Mamoru Fujieda · Fuo (Leif Rumbke, Martin Schwendemann) · Nikolaus Gerszewski · Sibylla Giger (Zürich) · Heinz- Erich Gödecke · Gérard Grisey · Oliver Gutzeit (Rümpel) · John Hughes · Neele Hülcker · Infantillerie · Interstellar Nightmare · Reinhart Hammerschmidt · Jonathan Harvey · Boris D Hegenbart · Joachim Heintz · Kakawaka (Berlin) · Peter Kastner · Leonel Kaplan (Buenos Aires) · Kapotte Muziek (Frans de Waard, Peter Duimelinks, Roel Meelkop; Niederlande) · Marianne Kipp · Robert Klammer · L.C. Knabe · Jonas Kocher (Biel/Bienne) · Kommissar Hjuler und Frau (Flensburg) · Peter Köszeghy · Felix Kubin · Legion Of Swine (Leeds) · Sascha Lino Lemke · Gunnar Lettow · Duo Luxa (Carola Schaal, Daria Iossifova) · Dieter Mack · Michael Maierhof · Margitt Holzt (Holger Neuwerck, Martin Schramm) · Matar dolores (Francesco Tignola, Giuseppe Esposito; Neapel) · Ezequiel Menalled (Den Haag) · Ignacio Mendez · Heiner Metzger · Helge Meyer · Nelly Boyd (Robert Engelbrecht, Jan Feddersen, Peter Imig) · Nika Son · Makiko Nishikaze · Chris Newman (Berlin) · Helmuth Neumann · Pit Noack (Hannover) · Nova Huta · Ewelina Nowicka · NYX (Sascha Demand, John Eckhardt, Katrin Bethge) · Octo (Tobias Göbel, Guido Karnstedt, Torben Feck) · Franz Martin Olbrisch · Daphne Oram · Nils Ostendorf (Berlin) · Ruta Paidere · Michael Parsons · Michael Petermanns Blödes Orchester · Phantom Horse (Ulf Schütte, Niklas Dommaschk) · Natalia Pschenitschnikova · Sean Reed · Kirsten Reese · Gary Rouzer (USA) · Duo Roxy auto-config (Todd Harrop, Nora-Louise Müller) · Julian Schäfer · Lars Scherzberg · Benjamin Scheuer · Alexander Schubert · Frank Paul Schubert (Berlin) · Hans Schüttler · Manfred Stahnke · Karlheinz Stockhausen · SUONO MOBILE global · Ensemble Tempo Machine · TinaZAHRT (Jens Tolksdorf, Heiko Klotz: Tasten, Sven Zimmermann, Björn Lücker; Kiel) · TinTin Patrones Krachkisten-Orchester · TonArt-Ensemble · Markus Trunk · Hans Tutschku · U-Boot-Orchester (Hannes Wienert, Wolfgang Schubert, Nils Kässens, Andreas Wolf, Felix Schroeder, Chad Popple, Ulrich Kojo Wendt, Thomas Oesterheld, Simone Scharro) · Uñas de Ensemble Modelo62 (Den Haag) · Birgit Ulher · Jan van Wissen · Vindicatrix (David Aird; London) · Florian Vitez · Wooden Peak (Jonas Wolter, Sebastian Bode).

Installationen, Filme oder Bilder von:
a_cis & pom piet · Jürgen Albrecht · Hartmut Gerbsch · Alexandra Grieß · Katja Kölle · Daniel Kötter · Michael Maierhof · Metamkine · niedervolthoudini · Jutta Ravenna · Alina Rojas · Susa Templin.

Orte:
Alfred Schnittke-Akademie · Bunkerrauschen · Fabrik im Gängeviertel · Frappant in der Victoria-Kaserne · freitagsmusik · Forum Neue Musik in der Christianskirche · FSK Radio Foyer · Fußgängerunterführung BAB7 · Golden Pudel Club · Golem (Krypta) · h7 club · Hamburger Botschaft · Hochschule für Musik und Theater · Hörbar · Jupi Bar im Gängeviertel · Loge im Gängeviertel · Lutherkirche · Studio KO-OP · Kunstraum GEDOK · Wartehäuschen Döns im Museumshafen Oevelgönne, und im Westwerk.

Das Programmheft (52 Seiten, DIN A6) kann unter folgendem link als PDF geladen werden:
www.vamh.de/BE012_programm.pdf

www.blurrededges.de
www.facebook.com/blurred.edges

blurred edges 2012 wird gefördert von der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg und der Hamburgischen Kulturstiftung.

Zurück zur Übersicht

«
login
VAMH
«