Kalender

Do, 13.12.2018, 20:00 Uhr

K-P#8 | Erik Bünger: The Elephant Who Was A Rhinoceros

Bild zu K-P#8 | Erik Bünger: The Elephant Who Was A Rhinoceros

File under: Rapide Rapporte & Bestialische Balladen

–––

KAMMER-POP & papiripar PRÄSENTIEREN:

–––

E R I K B Ü N G E R

° Lecture Performance °

————————— ENGLISH VERSION BELOW —————————

Eine Kreatur, die nicht spricht; eine Kreatur, von der man nicht sprechen kann: Erik Büngers Lecture Performance The Elephant Who Was a Rhinoceros begibt sich auf die Fährte nach dieser unmöglichen Gestalt, die jedes Mal erscheint, wenn die den Menschen definierende Fähigkeit, zu sprechen, am sprachlosen Tier scheitert. Sie führt uns zu den ersten figürlichen Höhlenmalereien von vor 40000 Jahren, zu Adams Benennung der Tiere in der Bibel, zu dem Biest, das sich im Anfang des Alphabets verbirgt, zu der Angst, das "Tier bei seinem wahren Namen zu nennen". In jedem Raum ein Elefant, ein weißer Bär, der wächst, je mehr man ihn aus seinem Geist verbannen möchte.

Erik Bünger ist ein Künstler, Schriftsteller und Komponist, dessen Werk sich mit philosophischen Fragen der menschlichen Stimme und ihrem paradoxen Verhältnis zu Körper, Sprache und Technik beschäftigt. Seine Vorträge, Videos und Musikkompositionen wurden weltweit an Orten wie dem Centre Pompidou in Paris, der Wellcome Collection in London, dem Lincoln Center in New York und den Kunst-Werken in Berlin präsentiert. Im Jahr 2018 erschien sein Debütbuch The Elephant Who Was a Rhinoceros im RpB Verlag, Köln.

————————— ENGLISH VERSION —————————

A creature that does not speak; a creature you cannot speak of. The work traces the footprints of this impossible figure as it appears every time the definition of the human, as a speaking being, is measured against the animal, as mute and unspeakable. It takes us to the first figurative cave paintings from 40 000 years ago, to Adam's naming of the animals in the Bible, to the beast hidden at the inception of the alphabet, to a fear of ‘calling the animal by its proper name', which seems to permeate every culture on earth. An elephant in every room. The white bear, whose silhouette looms larger with every effort to keep it out of your mind.

Erik Bünger is an artist, writer and composer whose work grapples with philosophical questions regarding the human voice and its paradoxical relationship to the human body, to language and technology. His lecture performances, videos and musical compositions have been presented around the world in venues such as Centre Pompidou in Paris, The Wellcome Collection in London, The Lincoln Center in New York and KW in Berlin. In 2018, his debut book, The Elephant Who Was a Rhinoceros was published on RpB Verlag, Köln.

–––

13. Dezember 2018

C45 Künstlerhaus Wendenstrasse 45 C 20097 Hamburg - Hammerbrook

–––

20:00 Uhr - Einlass

21:00 Uhr (pünktlich!) - Lecture Performance: Erik Bünger



Kammer-Pop ist eine von Florian Bräunlich und Felix Kubin kuratierte Veranstaltungsreihe, die experimentelle Weltdeutung an wechselnden Orten präsentiert.

Gefördert durch die Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg.

Eintritt: 5 €
Ort: Künstlerhaus Wendenstrasse | Wendenstraße 45
Web: www.facebook.com/events/747691882281561/

Zurück zur Übersicht

«
14Dez 2018
15 
16 
17 
18 
19 
20 
21 
22 
23 
24 
25 
26 
27 
28 
29 
30 
31 
1Jan 2019
2 
3 
4 
5 
6 
7 
8 
9 
10 
11 
12 
13 
14 
login
VAMH
«