blurred edges

blurred edges - 2018 - Festival für aktuelle Musik Hamburg

Bild zu blurred edges - 2018 - Festival für aktuelle Musik Hamburg

25. Mai bis 10. Juni 2018

Musik, Performances, Klanginstallationen und Filme


Zum dreizehnten Mal präsentiert das Festival “blurred edges” vom 25. Mai bis 10. Juni 2018 analoge sowie elektronische Sounds in Fieldrecording, Komposition oder Improvisation, Kinoprogrammen, Performances, Installationen und Ausstellungen. Die Künstlerinnen und Künstler des Line-Ups laden das Festivalpublikum ein, im ganzen Hamburger Stadtraum auf akustische Entdeckungsreise zu gehen. Neben den in Hamburg ansäßigen MusikerInnen und Ensembles spielen viele internationale Künstler u.a. aus Großbritannien, China, Frankreich, Schweiz, Russland, Österreich, Schweden, Norwegen, USA, Niederlande, Spanien.

Im Jahr 2005 vom Verband für aktuelle Musik Hamburg ins Leben gerufen, sorgte das zweiwöchige Veranstaltungsformat aufgrund seiner programmatischen Widersprüche auch international immer wieder für Aufsehen. Das Magazin »The Wire« schrieb 2016 beispielsweise: „The evening's convivial tone and friendly ambience were also reminders that a diversity of taste and expansiveness of scope, and the spirit of openness and informality from which they spring, are the festival's principal virtues.“

Der Reiz eines Produzenten-Festivals gegenüber dem klassischen kuratierten Festival liegt in der Vielfalt der Positionen. Der Gedanke von verwischten Genregrenzen durchzieht blurred edges auf mehreren Ebenen. Einen Kurator oder eine Kuratorin, die das Festival allumfassend inhaltlich steuert, gibt es nicht. Im Gegenteil: Das Programm von blurred edges wird von verschiedenen Kollektiven und Einzelpersonen der Hamburger Musikszene gestaltet und mit Anspruch an Offenheit und Vielfalt vom Verband für aktuelle Musik Hamburg koordiniert. Am Ende ergibt sich ein spannungsreiches Puzzle aus diversen künstlerischen Ausdrucksformen. Die Breite und Aktualität des Programms ist Folge dieser offenen Organisationsstruktur, denn sie nutzt die direkten Verbindungen der jeweiligen veranstaltenden Musikerinnen und Musiker.

Hier kann das Programmheft als PDF geladen werden: www.vamh.de/be_2018_Programmheft.pdf

Musik von:
AALCHOR • Pia Abzieher • Daniel Agi • Olgha Ali • Michael Barthel • Sebastian Bauhof • Andrea Belfi • Moxi Beidenegl • Claus van Bebber • Hashmat Bik & Band • Martin Brandlmayr • Nicholas Bussmann • Gregory Büttner • Michal C.b • Conceptual Art Quartet • Lin Chen • Chris Cogburn • Nicolas Collins • Duo Contraste • DAS SYNTHETISCHE MISCHGEWEBE • Alexander Dannullis • Vasily Danilin • Decoder Ensemble • Matthieu Philippe De l'Isle • Gregor Dierck • Duo Contraste • Tobias Delius • Axel D.rner • Robert Engelbrecht • Evapori • Bryan Eubanks • Jan Feddersen • Asya Fateyeva • Elb' an Flutes • Christoph Funabashi • Futureshark • Nina Garcia • Carla Genchi • Sibylla Giger • Alexey Glazkov • Krisztina Gy.pos • Alexey Govorov • Frank Gratkowski • Michael E. Haase • Stefan Happel • Gabriele Hasler • Franz Hautzinger • Ensemble Horizonte • John Hughes • Jennifer Hymer • J.rg Hochapfel • Georgia Ch. Hoppe • Jutta Hoppe • RDS Records HH • Sofia Jernberg • Jetzmann • Yan Jun • Daria-Karmina Iossifova • Isogram • Joachim Kamps • Adrien Kanter • Kapital Band 1 • Peter Kastner • Alice Kemp • Hyunjung Kim • Dietmar Kirstein • Marianne Kipp • N.ra Kiszty • Korall • Andrej Koroliov • Achilles Kougioumtzis • Nora Krahl • Nicola Kruse • Felix Kubin • Andrew Lafkas • Marcia Lemke-Kern • Sascha Lemke • The Lessappeal • Ulla Levens • Gunnar Lettow • Bj.rn Lücker • Michael Maierhof • Felix Mayer • Chris Meyer • Heiner Metzger • Minze • Joern Moeller • AGGRESSIVE MOPS • Monomal & Muttermahl • Michael Muennich • Helmut Neumann • Thomas Niese • Nikae • Etienne Nillesen • Ewa Nowacka • Sebastian Oest • Mosh. O'Grady • Thomas .sterheld • Sonata Rec • Doru Roma • Maria Pallasch • Saerom Park • Torsten Papenheim • Sorin Petrescu • Ulrich Phillip • Dave Phillips • Marc Pira • Johann Popp • Chad Popple • Ratkat • Alsen Rau • Buzkashi Reinhart • Klaus Roemer • Billy Roisz • Maria Rothfuchs • Christoph Rothmeier • MolOt Ensemble • Anabel R.ser • Julian Sch.fer • Carola Schaal • Sonja Lena Schmid • Jonathan Shapiro • Niklas Seidl • Angelika Sheridan • Shiplovers • Peter Siegloch • Benjamin Spillner • Sebastian Sprenger • Frank St.der • Manfred Stahnke • Maresi Stumpf • Szmt • Steven Tanoto • tbc_czepocks • The Oval Language • TonArt Ensemble • Birgit Ulher • Raphael Vanoli • Mr. Vast • Luis Vicente • Michael Vorfeld • Thomas Wasiliszak • Krischa Weber • Wolter Wierbos • Hannes Wienert • Nicolas Wiese • Weltkapelle Wilhelmsburg • Matth.us Winnitzki • Georg Wissel • Sabine Worthmann • Jo Zahn • Alexander Zakharenko • JD Zazie • Artur Zobnin.

Kompositionen von:
Abramov • Elisa Andessner • Ulrich Bassenge • Ernst Bechert • Moxi Beidenegl • Charlotte B.sling • Ton Bruynel • Gregory Büttner • Trautonia Capra • Maria Chavez • Jack Coleman • Jean-Luc Darbellay • Hanne Darboven • Violetta Dinescu • Evapori • Francesco Filidei • Xiao Fu • Nikolaus Gerszewski • Gustav Holst • Peter Imig • James Joslin • Christoph Keller • Max E. Keller • Howie Kenty • Khubeev • Khrustchiova • Katja K.lle • Francesco Landini • Lavrova • Gy.rgy Ligeti • Hans Gunter Lock • Theo Loevendie • Wittwulf Malik • Anders Mansson • Laura Manolache • Miklos Maros • Chris McGregor • Lucian Metianu • J.rg-Peter Mittmann • Claudio Monteverdi • Tobias Hagedorn • Georg Hajdu • Dafna Naphtali • Konstantina Orlandatou • Michael Petermann • Carlos Rico • Dodo Schielein • Alexander Schubert • Niklas Seidl • Jacob Sello • Juan Maria Solare • Sebastian Sprenger • Simon Steen-Andersen • Lisa Streich • Aurel Stroe • Sudzilovsky • Akira Suzuki • Hans Tammen • Steven Tanoto • Juan Trigos • Tschaikowsky • Heinz Weber • Hannes Wienert • Heiko Wommelsdorf • Raphael Vanoli • Voicenoise • Joji Yuasa • Isang Yun.

Installationen · Visuals · Performances · Filme · Lesung:
Hanna Nordholt • Fritz Steingrobe • Ingo Reulecke • Trinidad Mart.nez • Re:Fokus • Gabriele Hasler • Heiko Wommelsdorf • Manuel Schwiers • Hubert Steins.

Veranstaltungsorte:
Alte Druckerei Ottensen • ARCHITEKTURWERKSTATT • Centro Sociale • Das Archipel • Die Alte Tischlerei • Entwurf Direkt • Farbwerke M6 / Konterkaro • Forum Neue Musik, Christianskirche • FSK im G.ngeviertel • Galerie Genscher • Gartenkunstnetz • Golden Pudel Club • Hanseplatte • H.rbar / B-Movie • IBA DOCK • Kulturdeich Veddel • Kunstforum der GEDOK • Künstlerhaus Faktor • Linker Laden • Multifunktionssaal der HfMT • Metropolis Kino • NACHTASYL • St. Johannis-Harvestehude, Gemeindesaal • Stadtteilarchiv Eppendorf e.V • ‚stückwerke' - die Kulturfirma • Strobreden • Tisch & Stuhl • Tschaikowsky-Saal • unlimited liability • Warteh.uschen Museumshafen .velg.nne • white cube • Zollo.

Ticket und Festivalpass:
Auch dieses Jahr wird es wieder einen Festival-Pass geben, mit dem alle Veranstaltungen zum Vorzugspreis von 45,00 Euro besucht werden können.
Verkaufsstelle: Hanseplatte, Neuer Kamp 32, 20357 Hamburg
Tel: 040 28 57 01 93, E-Mail: shop(at)hanseplatte.de

Einzeltickets können ausschließlich an der Abendkasse erworben werden.
Musik gegen Spende: Um so viele Grenzen wie möglich aufzuheben, dürfen einige Konzerte sogar kostenfrei oder per Spende besucht werden.


www.blurrededges.de
www.facebook.com/blurred.edges
www.soundcloud.com/blurred-edges

blurred edges 2018 wird gefördert durch die Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien und die Hamburgische Kulturstiftung.

Präsentation #64 Julia Mihály

Bild zu Präsentation #64 Julia Mihály

Julia Mihály bewegt sich als Composer-Performerin an den Schnittstellen von Neuer Musik, Performance Kunst und elektroakustischer Musik. Die Erweiterung stimmklanglicher Möglichkeiten und Steuerung von Echtzeit-Klangmodulationen durch performative Bewegungsabläufe bilden einen Schwerpunkt ihrer Arbeiten. Sie setzt sich mit gesellschaftspolitischen Themen der aktuellen Alltags- und Medienkultur auseinander und verbindet diese ästhetisch mit Einflüssen aus Popkultur, Trash und Anti-Kunst. Julia Mihály tritt regelmäßig auf Festivals und Konzertreihen für Neue Musik auf, z.B. beim Heroines of Sound Festival in Berlin (RADIALSYSTEM V & Berghain), Suntory Hall Tokyo, La Biennale Musica di Venezia, SPOR Festival Arhus, Ruhrtriennale, Zeitkunst Festival Rio de Janeiro, Opernfestspiele der Bayerischen Staatsoper, Sound and Music Computing Conference (SMC), NTU CCA Centre for Contemporary Arts Singapore. Für 2018 erhielt sie u.a. Kompositionsaufträge vom Deutschlandfunk, der Bayerischen Akademie der Schönen Künste und dem Kulturfonds Frankfurt RheinMain. Julia Mihály unterrichtet das Fach „Komposition und Technologie“ an der HfMDK Frankfurt. Bei den Internationalen Ferienkursen für Neue Musik Darmstadt war sie 2018 als Dozentin eingeladen (Workshop „Voice Electrification“ - Komponieren für Stimme und Live-Elektronik).

Als Composer-Performerin an der Schnittstelle von Neuer Musik, Performance Kunst und Elektroakustischer Musik bricht Julia Mihály gezielt musikstilistische Hierarchien und Rollenklischees auf. In der Tradition Technologie-basierter Performance stehend, verwendet sie live-elektronische Klangsynthese-Prozesse als performative Inszenierungsmittel. Dabei wird der Computer zum interaktiven Kammermusikpartner und der eigene Körper zur auskomponierbaren Projektionsfläche. Inhaltlich setzt sich Julia Mihály mit gesellschaftspolitischen Themen der aktuellen Alltags- und Medienkultur auseinander und verbindet diese ästhetisch mit Einflüssen aus Popkultur, Trash und Anti-Kunst. Dabei spielt das Recyceln im Sinne eines konzeptuellen Neu- und Deplazierens von Text- und Klangmaterial als Werkzeug zur Irritation von Kontexten und zum Fehlleiten von Erwartungen eine entscheidende Rolle.
juliamihaly.net

Donnerstag, 12. Dezember 2018, 20.00 Uhr
Ort: Hochschule für Musik und Theater Hamburg
Harvestehuder Weg 12
20148 Hamburg

Der Eintritt ist frei.

“Präsentationen” ist eine Vortragsreihe des VAMH zu verschiedenen Positionen aktueller Musik. In der Vortragsreihe stellen Musiker, Komponisten, Klangkünstler und Theoretiker ihre Arbeiten vor oder dozieren zu einem spezifischen Thema aus dem Bereich der aktuellen Musik.
.........................
Die Reihe Präsentationen wird gefördert von der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg.

Videomitschnitte der Präsentationen: www.vamh.de/index.php?what=praesentationen&sub=videos https://vimeo.com/vamhpresentations/albums

«
login
VAMH
«