Kalender

Fr, 09.10.2009, 20:00 Uhr

WERKE VON LEON GURVITCH (*1979)

WERKE VON LEON GURVITCH (*1979) „Ad Spiritum“ - Sonate für Oboe und Klavier (2008-2009, EU Uraufführung) - N.N. für Violine und Klavier (2009, Uraufführung) - Liederzyklus nach den Gedichten von Jewgeni Jewtuschenko für Sopran und Klavier (2008, Uraufführung) Prof. Beate Aanderud, Oboe (NDR-Symphonieorchester, Professor der Hochschule für Musik und Theater Hamburg) Vida Mikneviciute, Sopran (Hamburger Staatsoper) Vladimir Anochin, Violine (Sankt Petersburg/Hamburg) Elena Sukmanova, Klavier (Sankt Petersburg/Hamburg) "Ad Libitum" Leon Gurvitch Project: - Hommage à Ossip Mandelstam (2006-2009) - Megapolis-Suite für Klavier, Kontrabass und Schlagzeug (2005-2008) Leon Gurvitch – Klavier Johannes Huth – Kontrabass Dimitris Christides – Schlagzeug LEON GURVITCH (*1979) ist Komponist, Arrangeur, Pianist und Dirigent. Er studierte Klassik und Jazz u.a. an der Musikhochschule in Minsk und an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Er ist Autor von mehr als 300 Kompositionen und Arrangements. Im Jahr 2000 gründete er das Leon Gurvitch Jazz-Project. 2001 komponierte er die Musik für den Film „Death Game“ des Oscar-Gewinners Menahem Golan. Der Komponist arbeitete auch mit dem renommierten Regisseur Peter Zadek zusammen. Er hat verschiedene nationale, wie internationale Klassik-, Jazz- und Klezmer-Projekte geleitet, im 2006 wurde Leon Gurvitch mit dem internationalen Preis "Goldene Chanukkia" für Komposition in Berlin ausgezeichnet. Er arbeitete bereits mit namhaften Künstlern und Musikern wie dem „Klezmatics“-Gründer und Grammy-Gewinner, dem Trompeter Frank London (USA), dem russischen Jazz-Saxofonisten Vladimir Chekasin und dem amerikanischen Trompeter Paul Brody zusammen. Von 2004 bis 2006 leitete er die Hamburger Big Band „The Openers“, 2007 bis 2008 unterrichtete er an der Stage School Hamburg. Seit 2004 ist der Musiker Dozent am Johannes-Brahms-Konservatorium in Hamburg. Seit 2007 ist er Dirigent des neu gegründeten Orchesters des Johannes-Brahms-Konservatoriums. Seine Auftritte als Musiker führten ihn in die Schweiz, nach Holland, Finnland, Israel, Polen, Tschechien, Russland, und in viele andere Länder. Die Leon Gurvitchs Sonate für Oboe und Klavier (2008), die erst in Europäischem Raum uraufgeführt wird, wurde bereits in den USA auf der Millenium Stage des John F. Kennedy Center for the Performing Arts in Washington, D.C. im Maerz 2009 von dem Solo Oboist Igor Leschishin aufgeführt (Orchester des Kennedy Center Opera House).

Eintritt: € 10.- / 8.-
Ort: Forum Neue Musik in der Christianskirche | Klopstockplatz 2
Web: www.kirche-ottensen.de

Zurück zur Übersicht

«
2Jun 2020
3 
4 
5 
6 
7 
8 
9 
10 
11 
12 
13 
14 
15 
16 
17 
18 
19 
20 
21 
22 
23 
24 
25 
26 
27 
28 
29 
30 
1Jul 2020
2 
3 
login
VAMH
«