Kalender

Mi, 28.09.2011, 20:00 Uhr

Yannaël Quenel , Klavier

DEUTSCH – FRANZÖSISCHE BEZIEHUNGEN

1. Jan Dvorak: "Mitschrift"
2. Elmar Lampson: "Chant"
3. Jan Feddersen: "piano and e-bows" UA
4. Henry Fourrès "Célébration du FA"
5. Carlos Roqué Alsina "klavierstück VI Hommage à Bach"

Yannaël Quenel , Klavier


Bereits seit elf Jahren kooperieren die Musikhochschule Lyon und die Hochschule für Musik und Theater Hamburg eng auf dem Gebiet der zeit-genössischen Musik: Junge, qualifizierte Studierende werden mit dem zeitgenössischen Kammermusik- und Ensemblerepertoire sowie mit den Grundlagen freier Improvisationstechniken vertraut gemacht, insbesondere im Rahmen der wechselseitig stattfindenden Sommerakademie Opus XXI.
Ziel ist die Förderung und Verbreitung von zeitgenössischer Musik durch umfassende Vermittlung auf höchstem Niveau sowie durch die Vergabe von Kompositions-Aufträgen an junge Komponisten.

Yannael Quenel, Gewinner des ersten Preises des XII. internationalen Wettbewerbs Montsalvatge in Girone, begann seine Klavier- und Geigenausbildung an der Musikschule von Bayeux, im Alter von vier Jahren. Zwischen 1994 und 2004 studierte er Klavier bei Carine Zarifian und Schlagzeug bei Yvon Robilliard am Conservatoire National de Région in Caen. Er hat sein Schlagzeug-Diplom mit der Note `Sehr gut` abgelegt. Im September 2004 absolvierte er, einstimmig von der Jury gewählt, erfolgreich die Aufnahmeprüfung in die Klavierklasse von Edson Elias und von Thierry Rosbach am Conservatoire National Supérieur Musique et Danse in Lyon. Er erhielt im Juni 2008 seinen Abschluss mit einstimmiger Auszeichnung.

Yannaël Quenel hat von Ratschlägen hervorragender Klavierspieler wie Dominique Merlet oder Carlos Roqué Alsina profitiert. Er hat ein Jahr unter der Führung von Volker Banfield an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg studiert. Im November 2008 erhielt er den Preis der französischen Musik im musikalischen Forum der Normandie und im März 2009 den ersten Preis beim 12ème Rencontres et Grand Prix International von Montrond Les Bains in Frankreich. Er wird dieses Jahr sein Master bei Prof. Zilberstein in Der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg absolviert.

In den letzten Jahren hat Yannael Quenel zahlreiche Konzerte gegeben, sowohl als Solist als auch als Kammermusiker in Frankreich (Saal Cortot in Paris, Saal Molière in Lyon, Grand Auditorium von Caen) und im Ausland (Hochschule für Musik und Theater/ Hamburg, Kampnagel/ Hamburg, Weisser Rausch/ Hamburg, Casa de Cultura in Girona/ Spanien, The Regency Palace in Amman/ Jordaien, Festival Cap à l'Est von Banská Stiavnica/ Slowakei). Er hat das Konzert für Klavier und Orchester von Ligeti, mit dem Ensemble Opus XXI, unter der Leitung von René Gulikers in Lyon, und das Konzert für Klavier und Orchester von Ravel in Hamburg ( Orchester Ravel, Delphine Lizé ) und in der Festival d'Arromanches/ Frankreich ( orchester des Festival, Nicolas André) gespielt.

2008 gehörte er zu den Preisträgern des Programms Déclic von Culture France, für die er ein Konzert im kleinen Palast in Paris gegeben hat, welches von Radio France Musique übertragen und von Williamson Foundation Of Music und Mécénat Musical unterstützt worden ist. Er hat mit dem Kontrabassisten Yann Dubost und der Sängerin Marion Tassou das Trio Morpheus im Jahr 2008 gegründet. Sie spielen persönliche Arrangements und arbeiten mit mehreren Komponisten.

Für seine Engagement im Kulturaustausch zwischen Frankreich und Deutschland hat er im Februar 2010 den Französisch-Deutschen Akademiepreis erhalten, welcher unter der deutschen und französischen Schirmherrschaft des Auswärtigen Amts verliehen wird. Der DAAD (Deutscher Akademischer Austausch Dienst) unterstützt ihn für das Jahr 2010/ 2011.

Eintritt: 10.- / 8.-
Ort: Forum Neue Musik in der Christianskirche | Klopstockplatz 2
Web: Www.kirche-ottensen.de

Zurück zur Übersicht

«
10Dez 2019
11 
12 
13 
14 
15 
16 
17 
18 
19 
20 
21 
22 
23 
24 
25 
26 
27 
28 
29 
30 
31 
1Jan 2020
2 
3 
4 
5 
6 
7 
8 
9 
10 
login
VAMH
«