Kalender

Fr, 08.11.2013, 20:30 Uhr

Frequenzgänge #34

Bild zu Frequenzgänge #34

Korhan Erel - laptop
Gunnar Letttow – prep. E-bass, electronics
Christoph Funabashi - e-guitar


Das Lettow / Erel Duo bauen einen fragile, faszinierende und abstrakte Klangewelt. mit Gunnars elector-akustischen Klängen und Korhans elektronisch verabeiteten Fieldrecordings. Seit sie sich zum ersten Mal 2011 in Istanbul getroffen haben, spielen sie jeden November in Deutschland.

Im 2. Teil des Abends spielen sie mit Hamburger Gitarristen Christoph Funabashi.

Korhan Erel is a computer musician, improviser, sound designer based in Istanbul, Turkey. He plays instruments he designs onKorhan Erel a computer by employing various controllers. He also uses analog and digital electronics. He is a founding member of Islak Köpek, Turkey's pioneer free improvisation group, which is regarded as the band that started the free improvisation scene in Turkey. He composes and designs sounds for dance, theater, installations and film. He collaborates with dancers, video artists and spoken word artists. His recent collaboration with Sydney-based video artist Fabian Astore “The Threshold” has won the Blake Prize in Australia. “Waterland”, another recent collaboration with London-based artist Burcu Yağcıoğlu was shown at the group exhibition in Kunsthaus Essen in November 2012 – January 2013.
He performed in Austria, Belgium, Holland, Germany, Finland, Iran, Ireland, Israel, Italy, Russia, Greece, Sweden, Turkey, UK and USA.

Gunnar Lettow erweitert den Klang des E-Basses durch unterschiedliche Präparationen wie z.B. Spieße, Klammern und Pinsel sowie den Einsatz von Effektgeräten. Aktuelle Projekte die Duos mit Gary Rouzer (Alexandria, USA) und Korhan Erel (Laptop, Istanbul), sowie mit Robert Klammer (electronics, Hamburg). Er spielt regelmässig in ad-hoc-Besetzungen (u.a. mit Ernesto Rodrigues, Hermann Müntzing, Carl-Ludwig Hübsch, Nicolas Wiese, Ofer Bymel). Seit 2010 organisiert die Konzertreihe Frequenzgänge für improvisierte und experimentelle Musik in Hamburg,

Christoph Funabashi begeisterte sich als Jugendlicher für die schräge Christoph FunabashiRockgitarre und die Klangwelten der Neuen Musik. In den Neunzigern bvspielte er mit den Indierock-Bands Scare Your Girl, Ölkrise '73 und Nelson und studierte an der Hochschule der Künste Arnheim und der niederländischen Messiaen Akademie Klassische Gitarre, Popularmusik und Komposition.
Nach seinem Umzug nach Berlin 2004 spielte und schrieb er in erster Linie Kammermusik – häufig in Verbindung mit theatralen Elementen. Er arbeitete für die Zeitgenössische Oper Berlin, die Konzertreihen Unerhörte Musik und Saitenblicke, das Internationale Jugendopernfestival Utrecht, die Johannes Gutenberg-Universität Mainz und das Theater Görlitz und brachte Werke von Martin Daske, Margarete Huber, Markus Wettstein, Torsten Papenheim und anderen Komponisten zur Uraufführung.

Zur Zeit lebt er in Hamburg, wo er seine Arbeit als Gitarrist/Komponist sowie als Musikpädagoge fortsetzt. Aktuelle Projekte sind das Garagenoper Kollektiv und das E-Gitarrenquartett E-Werk.

Eintritt: 5€
Ort: Linker Laden | Kleiner Schäferkamp 46
Web: frequenzgaenge.wordpress.com/

Zurück zur Übersicht

«
16Dez 2019
17 
18 
19 
20 
21 
22 
23 
24 
25 
26 
27 
28 
29 
30 
31 
1Jan 2020
2 
3 
4 
5 
6 
7 
8 
9 
10 
11 
12 
13 
14 
15 
16 
login
VAMH
«