Kalender

Fr, 22.11.2013, 12:15 Uhr

Maximilian Marcoll an der HfMT

Seit 2006 arbeitet Maximilian Marcoll mit Transkription, der Übersetzung aufgenommener Klangverläufe in Notentext. Unter Anderem zur Unterstützung bei dieser Arbeit entwickelte er das Programm "quince", einen modularen Editor. In seinem zweiteiligen Vortrag wird Marcoll zunächst über Transkription sprechen und mit Beispielen aus der bildenen Kunst und der Musik zu verdeutlichen versuchen, was die Beweggründe und Ansätze für seine Arbeitsweise sind, um dann aus der künstlerischen Perspektive heraus im zweiten Teil über das Verhältnis von Kunst und Technologie zu sprechen und schliesslich die Software selbst vorzustellen. 12:15 - 13:45 Transkription (Geschichte und Ästhetik) (Raum alt 12) - Pause - 15:00 - 16:00 Quince (Raum ELA 5)

Eintritt: frei
Ort: Hochschule für Musik und Theater | Harvestehuder Weg 12 (Eingang: Milchstraße)
Web: www.marcoll.de

Zurück zur Übersicht

«
8Jul 2020
9 
10 
11 
12 
13 
14 
15 
16 
17 
18 
19 
20 
21 
22 
23 
24 
25 
26 
27 
28 
29 
30 
31 
1Aug 2020
2 
3 
4 
5 
6 
7 
8 
login
VAMH
«